Ausgewählt und eingesandt von:

Mark Bellinghaus

Vielen Dank!


Mark Bellinghaus

 

Schlangenfüße im heißen Sand

von Mark Bellinghaus, 2020

 

Gestern verlauteten die üblichen Gazetten wieder etwas,

nämlich

das,

was

für

sie

wichtig

erscheint.

Von

Harry

&

Meghan,

und

Viper,

im

britischen

Königshaus.

Man kann sich denken,

worum es sich da dreht,

haben wir doch alle noch

die

Erinnerung,

an

Elizabeths’

handeln

vor

Augen,

als

Harrys mom,

so traurig,

und

so

schrecklich,

von uns ging.

Poor Diana.

Starb so jung,

wie einst Marilyn.

Die wunderschöne Göttin Hollywoods.

Erst „Goodbye Norma Jeane“,

doch heißt es nun:

„Goodbye Englands Rose“.

Sir Elton John,

und

die

Welt,

sangen es nun.

Und jetzt?

Vergessen.

Vorbei.

Denn,

das

nächste

Schlachtlamm

steht

bereitwillig

und

Händchen

haltend

dort.

Küssend,

lächelnd,

und

verarscht.

Von

den

Viper.

Warum interessiert einen Menschen nur,

was einen wirklich nichts angehen

sollte,

dürfte

und im Extremfall,

müsste?

Natur

der

Viper.

Züngeln,

mit

Zunge

Botenstoffe,

Düfte

aufnehmen und abwägen,

ob

Feind

Beute

interessant

oder

Zeitvergeudung.

Viper

gibt

es

wahrlich

auch

in

unseren

Gefilden.

Und

Schlangen

haben

ja

bekanntlich

keine

Füße

oder

etwa

doch....,

Marilyn

o

n

r

o

e

?

!

Wenn eine Viper eine Ratte schluckt,

dann hat sie Füße,

in der Tat,

denn das letzte,

was sie

hinunterschluckt,

sind

deren Füße,

und

der

Schwanz.

 

© Mark Bellinghaus