<div class="row"> <div class="col-md-6"> <h1> Søren Ulrik Thomsen </h1> <div class="bodytext"> <p><br />Zwischen all diesen Gedichten<br />über Tod und Erinnerung<br />ist hier Platz für elf Zeilen<br />über den Löwenzahn<br />dessen Leuchten ich auch dieses Jahr vergessen hatte<br />plötzlich wie ein Vergnügungspark entzündet<br />und darüber wie jeder in seinen Schlaf fällt<br />im selben Bett<br />und aufwacht wenn die Nacht am tiefsten ist<br />und die Stille am größten<br />mit einer Hand so leicht auf seiner Schulter.<br /><br /> </p> <p><i><sub>aus: Ryset spejl / Zitterspiegel. Digte / Gedichte. Zweisprachige Ausgabe. Deutsch von Klaus-Jürgen Liedtke.<br />Münster: Kleinheinrich, 2016.<br /><br />Weitere Gedichtbände (in deutscher Übersetzung):<br />Hjemfalden / Anheimgefallen.</sub><br /><sub>Zweisprachige Ausgabe. Deutsch von Ursula Schmalbruch. (1993)</sub></i></p> </div> <div> <hr /> </div> <div class="bodytext"> <p><b>Søren Ulrik Thomsen</b> | Geboren 1956 in Kalundborg, Dänemark. Zunächst Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Kopenhagen, welches er aber zugunsten des Schreibens aufgab. Der Autor lebt heute noch in Kopenhagen und trat auch als Übersetzer hervor. Søren Gyldendal-Prisen 2015.<br /><i><br />Der dänische Dichter Søren Ulrik Thomsen ist ein Liebhaber von Versen, die über sich selbst nachdenken. In seiner ironisch-melancholischen Parlandolyrik versammelt er Bilder davon, was das Gedicht denn sein könnte.</i> </p> <p><i><br />Nico Bleutge </i></p> </div> </div> <div class="col-md-6"> <figure> <img class="image" alt="Søren Ulrik-Thomsen" width="400" height="400" src="/fileadmin/_processed_/d/4/csm_Soeren-Ulrik-Thomsen_c_Robin-Skjoldborg_7c7f66c1e9.jpg" title="Søren Ulrik-Thomsen" /> <figcaption>Søren Ulrik-Thomsen | © Robin Skjoldborg </figcaption> </figure> </div> </div>