<div class="row"> <div class="col-md-6"> <h1> Dirk von Petersdorff </h1> <div class="bodytext"> <p>&nbsp;</p> <p><b>1989 ff.</b><br /><br />Die Oberförster plötzlich ohne Land,<br /> erzählten Märchen in das Mikrophon,<br /> mit schnellen Herzen lagen wir am Strand,<br /> und was man träumte, das passierte schon.<br /> Da hielt Elektropop die Welt zusammen,<br /> da drehte sich ein Kind im Kreis, im Kreis,<br /> als Wolkenschatten über Länder schwammen,<br /> und keiner, der die Hauptstadt Lettlands weiß.<br /> Denn damals lernten die Propheten lächeln,<br /> so viele Fransen hingen aus der Jeans,<br /> der Abendwind bereit zum Haarefächeln,<br /> und weiches Wasser bricht den Stein, so schiens.<br /> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Wie fallen Mauern um: Mit Leichtigkeit,<br /> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;und wann wird das geschehen: jederzeit.<br /><br /><sub><i><br />aus: Nimm den langen Weg nach Haus. <br /> Ausgewählte und neue Gedichte. C.H. Beck, München 2010<br /><br /> Buchveröffentlichungen, zuletzt: <br /> Geschichte der deutschen Lyrik (2008)<br /> Die Teufel in Arezzo (2004) <br /> Bekenntnisse und Postkarten (2001)</i></sub></p> </div> <div> <hr /> </div> <div class="bodytext"> <p><b class="bioname">Dirk von Petersdorff</b> | Geboren 1966 in Kiel, lebt in Jena. Lyriker, Erzähler, Universitätsdozent, Essayist</p><div class="einzelspalte"><p><br /><i><br />Die neue Gedichtsammlung von Dirk von Petersdorff öffnet einen gewaltigen Spiegelsaal von Bildern. Dies ist das Werk eines wichtigen Zeitgenossen. <br /><br /> Lars Gustafsson <br /><br /></i></p></div> </div> </div> <div class="col-md-6"> <figure> <img class="image" alt="Dirk von Petersdorff" width="200" height="200" src="/fileadmin/_processed_/8/d/csm_von-petersdorff_a1e75a6002.jpg" title="Dirk von Petersdorff" /> <figcaption>Dirk von Petersdorff | © C.H.Beck </figcaption> </figure> </div> </div>